Fachhändler
ICVD - the effective transmission
GKN Walterscheid GmbH

Mit ICVD® stufenlos zu noch mehr Effizienz

Energieeffiziente, stufenlose Antriebssysteme gewinnen auch vor dem Hintergrund der strengeren EU-Emissionsgesetzgebung an Bedeutung. Hier bietet GKN Walterscheid mit dem hydrostatischen Fahrantrieb ICVD® (Integrated Continuously Variable Drive) eine in der Praxis erprobte Lösung, die nun auch mit automatischer Achsabschaltung verfügbar ist.

Das Prinzip:

Mit dem ICVD® kann der gesamte Geschwindigkeitsbereich ohne Zugkraftunterbrechung durchfahren werden. Darüber hinaus bietet ICVD® eine einfache Fahrt- und Drehmomentumkehr. Der Leistungsbedarf wird automatisch angepasst. Aufgrund ihrer typischen Lastzyklen sind  Teleskophandler, Radlader und Spezial-Traktoren optimale Zielanwendungen für dieses Antriebssystem. 

Achsabschaltung

Eine neue Getriebefunktion, die automatische Achsabschaltung, ermöglicht bei Straßenfahrt den Wechsel von Allradantrieb auf Zweiradantrieb. Dadurch werden der Systemwirkungsgrad deutlich gesteigert und der Reifenverschleiß reduziert  

ICVD®-Antriebe mit automatischer Achsabschaltung werden bereits von einigen Herstellern eingesetzt. 

Perspektiven für Land- und Baumaschinen

Durch steigenden Kostendruck und strengere Emissionsrichtlinien rücken die Forderungen nach energieeffizienteren und wirtschaftlicheren Antriebssystemen mehr denn je in den Fokus der Hersteller von mobilen Arbeitsmaschinen.

Fahrantriebe mit minimalen Leistungsverlusten erhalten einen immer höheren Stellenwert. Für das Gesamtfahrzeug ergibt sich daraus ein geringerer Leistungsbedarf bei gleichbleibender Maschinenperformance – ein Downsizing der Dieselmotoren wird möglich.

Langfristig wird sich die Hybridtechnologie auch bei Antrieben für Land- und Baumaschinen etablieren. Hier gibt es bereits erste Studien, bei denen die  Kombination eines ICVD® beispielsweise mit einem hydraulischen Druckspeicher oder Elektromotor untersucht wird , um Funktionen wie Speicherung und Rückgewinnung von Energie zu realisieren. 

 

Alle Hintergrundinformationen finden Sie auch in diesem Fachbeitrag:
Download als PDF (2,6 MB)